#metoo – Was hat sich geändert?

2016: Der ehemalige Präsident der Musikhochschule München Siegfried Mauser steht wegen sexueller Nötigung einer Kollegin vor Gericht. 2017 löst der Hashtag metoo eine weltweite Debatte zm Thema sexueller Missbrauch und Machtmissbrauch aus – auch mit Wirkung auf die klassische Musikszene. Namhafte Dirigenten, die wegen ihrer Genialität und ihrem Einfluss in der Branche früher auf einem unangetasteten Sockel standen, stehen nun unter Druck. Was bringt die #metoo-Bewegung? Welche Maßnahmen wurden auch an der Musikhochschule getroffen?

mehr Informationen unter meiner neuen Website: http://frauen-in-der-klassik.maurerdenise.de/

 
Steckbriefe zu den Interviewten:
Prof. Dr. Bernd Redmann

Seit Oktober 2014 ist Prof. Dr. Bernd Redmann Präsident der Hochschule für Musik und Theater München. Seit 2005 ist der studierte Komponist und Musiktheoretiker als Professor für Gehörbildung und Musiktheorie an der HMTM tätig. Von 1999 bis 2005 hatte er bereits eine Professur für Tonsatz und Improvisation an der Kölner Musikhochschule inne. Zudem ist er selbst aktiver Komponist veschiedener Besetzungen.

Zur Zeit kümmert er sich um die Renovierung der Hochschulgebäude und bemüht sich um eine offene Atmosphäre nach den Vorfällen von sexueller Belästigung und Machtmissbrauch durch den ehemaligen Präsidenten.

 

       “Wir prüfen […] [Beschwerden wegen sexueller Belästigung, Missbrauch oder Machtmissbrauch] sehr seriös und werden dann für Lösungen sorgen, die für die Betroffenen gut sind und zielführend.”

 

Dr. Meret Forster

Meret Forster studierte unter anderem Musikwissenschaft und Neuere Deutsche Literatur in Amsterdam und Berlin. Durch ihre frühen vielseitigen journalistischen Tätigkeiten, unter anderem beim MDR mit Schwerpunkt auf Neue Musik und Konzertmitschnitten, verfügt sie über ein fundiertes Wissen über den Klassikbetrieb.

Seit 2011 ist sie Redaktionsleiterin bei BR-KLASSIK. Hier ist sie für viele Angelegenheiten rund um Veranstaltungen und Konzerte verantwortlich, beispielsweise für Konzertmitschnitte oder Live-Übertragungen. Zudem ist sie mit Oswald Beaujean künstlerische Leiterin des ARD-Musikwettbewerbs.

      “Es ist auch leichter in den sozialen Netzwerken gewisse Dinge zu debattieren als im realen Gegenüber. Aber ich denke, dass sich das so auf diesen Plattformen gärend explodierend rausentwickelt hat, das ist sehr bezeichnend.“

 

Susanne K., Musikstudentin

“Ich glaube manche Studenten trauen sich auch nicht zu sage: “Nein, ich möchte das nicht”, weil sie Angst haben, dass man ihnen das negativ auslegt. Der […] Professor […] wird manchmal auch auf ein Podium gestellt und fast schon angehimmelt.”

Lylia T., Musikstudentin

“Irgendwann machen wir die Frau auch als “victim” […]. Ich finde, dass Frauen sich heutzutage generell empowered fühlen sollten. Und […] diese ganze #metoo-Bewegung [könnte] schon eine Gegenwirkung haben.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.